Klasse T

Großer Traktor


Info

Die Ausbildung in der Klasse T schließt die Klassen L, M und S automatisch mit ein.

Was man mit der Klasse T fahren darf

Zugmaschinen mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit* von nicht mehr als 60km/h und selbstfahrende Arbeitsmaschinen mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 40km/h, die jeweils nach ihrer
Bauart für die Verwendung für land- oder forstwirtschaftliche Zwecke bestimmt sind und für solche Zwecke eingesetzt werden (jeweils auch mit Anhänger).

Voraussetzungen

Mindestalter:
-16 Jahre bei 40km/h (bbH)*
-18 Jahre bei 60km/h (bbH)*
Sehtest

Rund um die Ausbildung

Theorie

Theoretischer Unterricht in Doppelstunden (Dauer: 90 Minuten)

Bei Erteilung:
12x Grundstoff
6x klassenspezifischer Stoff

Bei Erweiterung:
6x Grundstoff
6x klassenspezifischer Stoff

Praktischer Teil

Grundausbildung

Befristung der Führerscheinkarte

15 Jahre

Hinweis

Die Fahrerlaubnis kann auch auf einem Fahrzeug mit automatischem Getriebe erworben werden, ohne dass eine Beschränkung in den Führerschein eingetragen wird.

Besitzstand

Wer die Klasse 3 besitzt und in der Land- und Forstwirtschaft tätig ist, erhält auf Antrag u. a. auch die Klasse T.
Die Klasse 2 entspricht den Klassen B, BT, C1, C1E, M, S, L ,T und, sofern die Klasse 2, 3 oder 4 vor dem 01.04.1980 erworben wurde, auch der Klasse A1. Bis zur Vollendung des 50. Lebensjahres entspricht die Klasse 2 auch den Klassen C und CE.