Klasse BE

Große Anhänger


Was man mit der Klasse BE fahren darf

Fahrzeugkombinationen, die aus einem Zugfahrzeug der Klasse B und einem Anhänger bestehen und die als Kombination nicht unter B fallen.
Bei Lastkraftwagen mit durchgehender Bremse und bestimmten Geländefahrzeugen darf die Anhängelast höchstens das 1,5fache der zulässigen Gesamtmasse des ziehenden Fahrzeugs betragen.
Die Anzahl der Achsen der Fahrzeugkombination ist nicht begrenzt.

Voraussetzungen

Vorbesitz der Klasse B erforderlich
Mindestalter 18
Sehtest

Rund um die Ausbildung

Theorie

Theoretischer Unterricht ist für die Klasse BE nicht vorgeschrieben.

Praktischer Teil

Grundausbildung + 3 Überlandfahrten, 1 Autobahnfahrten, 1 Nachtfahrten

1 Überlandfahrt ~ 90 min (Bundes- und Landstraßen)
1 Autobahnfahrt ~ 90 min (Autobahnen oder Kraftfahrstraßen)
1 Nachtfahrt ~ 90 min (Dämmerungsfahrten oder bei Dunkelheit)

Befristung der Führerscheinkarte

15 Jahre

Hinweis

Wurde die Klasse B mit Schaltgetriebe bestanden, so kann bei der BE Prüfung Schalt- oder Automatikgetriebe gewählt werden, ohne dass dies einen Beschränkungsvermerk nach sich zieht.

Besitzstand

Die Klasse 3 entspricht den Klassen B, BE, C1, C1E, M, S, L und, sofern die Klasse 3 vor dem 01.04.1980 erworben wurde, auch der Klasse A1. Auf Antrag kann auch die Klasse CE 79 (Beschränkung auf ein Zugfahrzeug der Klasse C1 mit einem einachsigen Anhänger und einem Zuggewicht von höchstens 18,5t zulässiger Gesamtmasse) erteilt werden. Für Personen, die in der Land- und Forstwirtschaft tätig sind, auf Antrag auch die Klasse T.